RR: LLL-Berater/innen Rechte und Pflichten

LLL-Berater/innen Rechte und Pflichten

Definition LLL Berater/in

Ein/e La Leche Liga (LLL)-Berater/in ist ein/e ehrenamtliche/r Mitarbeiter/in, der/die die LLL-Mission durch die in dieser Richtlinie dargelegten Aufgaben einer/s LLL-Berater/in verfolgt. Ein/e LLL-Berater/in handelt in Übereinstimmung mit der zuletzt veröffentlichten Version der LLL-Policies und -Standing Rules, die auf der LLLI-Website veröffentlicht sind. Ein/e LLL-Berater/in zahlt alle erforderlichen Gebühren, hält sich über Stillinformationen und organisatorische Änderungen auf dem Laufenden und kommuniziert regelmäßig mit der Organisation. Einzelne Areas und Direct Connect Entities (DCEs) können spezifischere Erwartungen für LLL-Berater/innen in ihren Einheiten definieren, die ihrer Kultur entsprechen.

Als Ergebnis der LLL-Vorbereitung auf die Akkreditierung verfügt ein/e LLL-Berater/in über die Fähigkeiten, diese grundlegenden Aufgaben eines LLL-Beraters / einer LLL-Beraterin zu erfüllen.

  1. Persönliche Hilfe durch Online-, Telefon- oder persönliche Stillunterstützung
  2. Planung und Leitung von LLL-Stilltreffen
  3. Managements einer LLL-Gruppe
  4. Sich bzgl. Informationen zum Stillen auf dem Laufenden halten
  5. Potenziellen Bewerbern / Bewerberinnen helfen, sich über die LLL-Beratungstätigkeit zu informieren und sich auf die Beratertätigkeit vorzubereiten.

Andere Arbeiten, wie z.B. Präsentationen, gemeinsame Aktionen, Interessenvertretung, Verwaltungsarbeit, Teilnahme an Kommittees, Räten und Vorständen von Areas oder LLLI, sind zusätzliche Möglichkeiten für Tätigkeiten und Weiterentwicklung.

Die Richtlinien der Einheit, falls vorhanden, bestimmen, ob es sich bei diesen zusätzlichen Möglichkeiten um freiwillige oder bezahlte Arbeit handelt. Gibt es keine Richtlinien der Einheit, sind diese zusätzlichen Aufgaben ehrenamtlich. Siehe Verhaltenskodex 5.1.

Verantwortlichkeiten der LLL-Beraterin / des LLL-Beraters
Um die LLL-Mission zu erfüllen, den La Leche Liga International (LLLI) Namen zu schützen und eine einheitliche LLL-Präsenz auf der ganzen Welt aufrechtzuerhalten, muss jede/r Stillberater/in:

  1. sich jährlich zur LLL-Mission verpflichten, indem er/sie die Verpflichtungserklärung für LLL-Berater/innen unterzeichnet und dabei dem Prozess folgt, der in seiner/ihrer Area, seinem/ihrem Area Network und/oder DCE beschrieben ist. Mit der Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung für LLL-Berater/innen erklärt sich die LLL-Beraterin /der LLL-Berater bereit, in Übereinstimmung mit der zuletzt veröffentlichten Version der LLL-Policies and Standing Rules (PSR) zu handeln, wie sie auf der LLLI-Website veröffentlicht sind, einschließlich der in dieser Richtlinie beschriebenen Verantwortlichkeiten. Die LLL-Berater/in darf dann die Bezeichnung “La Leche Liga-Stillberater/in“ verwenden und La Leche Liga repräsentieren. Die Unterzeichnung kann elektronisch, digital oder auf Papier erfolgen.
  2. eine primäre Verbindung zu einer Area oder einer DCE haben, die offiziell mit LLLI verbunden ist, um sich gegenseitig zu unterstützen und Rechenschaft abzulegen und um das Recht zu haben, das LLLI-Logo und jegliche Markennamen innerhalb der Region der Area oder der DCE zu verwenden.
    Eine “primäre Verbindung” ist die Einheit, in der ein/e Berater/in für den Zweck des jährlichen DCE-Verbindungsbeitrags gezählt wird. Über diese Verbindung kann der Berater / die Beraterin für seine DCE wählen oder als globale/r Vertreter/in bei LLLI fungieren. Ein/e Berater/in hat nur eine primäre Verbindung. Ein/e Berater/in kann mehrere sekundäre Verbindungen innerhalb desselben DCE oder zwischen verschiedenen DCE-Verwaltungseinheiten haben.
  3. seine/ihre administrativen Pflichten gegenüber der Organisation wie folgt erfüllt:
    1. Alle relevanten LLL-Organisationen mit allen notwendigen Kontaktinformationen auf dem Laufenden halten
    2. Buchführung über alle erforderlichen Berater/innen-Gebühren und Anrechnung von Freiwilligenstunden, Berichterstattung über Statistiken für Sitzungen und nach Bedarf über Beratungs-Kontakte
    3. Regelmäßige Kommunikation mit der Organisation und den benannten Unterstützungspersonen. (Siehe Verhaltenskodex 2.1)
  4. Erfüllt alle Anforderungen, um in jeder Einheit, mit der der/die Berater/in in Verbindung steht, eine gutes Ansehen zu haben. Jede Einheit legt ihre eigenen Anforderungen an einen Berater/in fest, zusätzlich zu den von LLLI festgelegten Anforderungen, wie sie in der Berater/in beschrieben sind.
  5. Er/sie kennt und beachtet die nationalen Gesetze, die für die ehrenamtliche Arbeit von LLL-Berater/LLL-Beraterinnen in jedem der Areas gelten, in denen der/die LLL-Berater/in online oder persönlich LLL-Unterstützung anbietet.
  6. Er/sie stellt eine Verbindung oder eine für beide Seiten zufrieden stellende Vereinbarung mit einer DCE oder einer Area innerhalb des DCE her, die für eine Region zuständig ist, in dem der Berater/die Beraterin für Familien werben oder Online- bzw. persönliche Unterstützung anbieten möchte.Wenn Berater/innen Familien online oder persönlich Unterstützung anbieten möchten, die in der Region einer DCE oder einer Area leben oder teilnehmen, mit der sie formell nicht verbunden sind, kommunizieren die LLL-Berater/innen mit der entsprechenden Einheit, bei der sie für LLL werben oder Unterstützung anbieten möchten. Der LLL-Berater/ die LLL-Beraterin arbeitet mit der Einheit zusammen, um eine Verbindung oder eine für beide Seiten zufrieden stellende Vereinbarung zu treffen, die einen Prozess für die Koordination mit lokalen LLL-Beratern/ LLL-Beraterinnen, für die Meldung von Kontakten und anderen Daten, für die Lösung von Konflikten, die entstehen könnten, und für die Erlaubnis, die LLLI-Markenzeichen und kombinierten Marken in der Region der DCE zu verwenden, beinhaltet.

    Der LLL-Berater/die LLL-Beraterin kann die Unterstützung der Administratoren/Administratorinnen seiner primären Verbindung anfordern, um mit dem zusätzlichen DCE oder Area zu kommunizieren, falls erforderlich. Siehe DCE Rights and Responsibilities.

  7. Der Berater/ die Beraterin verwendet nur die kombinierten Marken (von LLLI genehmigte lokale Variante des Logos und des Namens) derjenigen Einheiten, zu denen er/sie eine Verbindung hat oder mit denen er/sie eine Vereinbarung getroffen hat, die es ihm/ihr erlaubt, die gemeinsamen Markennamen der anderen Organisation zu verwende.Wenn Berater/innen ihre Online-Räume, Projekte, Gruppen, Areas, Area Networks oder DCEs bilden und benennen, dürfen LLL-Berater/innen keinen geographischen Ortsnamen ohne schriftliche Erlaubnis des/der DCE(s) übernehmen, der/die dieser Region durch ihre DCE-Verbindungsvereinbarung zugewiesen ist/sind. Wenn Berater/innen in einer Region tätig sind, die keiner DCE zugewiesen wurde, können sie bei LLLI die Erlaubnis einholen, einen geographischen Namen oder eine kombinierte Marke (von LLLI genehmigte lokale Variante des Logos und des Namens) zu verwenden.

    LLL-Berater/innen, die LLL-Arbeit in Online-Räumen verrichten, die für die Unterstützung von Familien in einer bestimmten geografischen Region werben, müssen eine schriftliche Erlaubnis des für diese geografische Region zuständigen DCE haben, um die LLLI-Marken, kombinierte Marken der lokalen Einheit oder die eigenen Markennamen des Online-Raums zu verwenden.

  8. Der Berater/die Beraterin stimmt der neuesten Version des [Verhaltenskodex für LLL-Berater/innen , wie auf der LLLI-Website veröffentlicht zu.
  9. Der Berater/die Beraterin kommuniziert und koordiniert mit allen anderen LLL-Beratern / LLL-Beraterinnen, die von ihrer Arbeit betroffen sind, unabhängig von der Einheit, zu der die LLL-Berater/innen gehören, und respektiert dabei die unterschiedlichen Strukturen und Verfahren der Einheiten (siehe auch Verhaltenskodex, Artikel 3.1).
  10. Der Berater/die Beraterin bleibt auf dem neuesten Stand der Informationen über Stillmanagement und Beratungsfähigkeiten, indem er/sie LLL-Weiterbildungen und andere Lernmöglichkeiten wie Publikationen, Workshops, Konferenzen und Online-Beratergruppen nutzt. (Siehe auch Verhaltenskodex Artikel 2.1)
  11. Der Berater/die Beraterin hält sich über organisatorische Änderungen und Richtlinienrevisionen auf allen Ebenen der Organisation auf dem Laufenden, sofern diese in einer zugänglichen Sprache und einem zugänglichen Format vorliegen.
  12. Der Berater/die Beraterin behandelt medizinische und andere sensible persönliche Informationen vertraulich, insbesondere wenn die Identität der Person sinngemäß abgeleitet werden kann und keine Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt wurde, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder die Meldung einer Gefahr für eine Person ist ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben
  13. Der Berater/die Beraterin verwendet und schützt die LLLI-Marken (Logo und Name) und die kombinierte Marke (von LLLI genehmigte lokale Variante des Logos und des Namens) in Übereinstimmung mit den LLLI-Richtlinien zu den Marken- und Stilrichtlinien in angemessener Weise

Berater/innen-Rechte

Ein/e La Leche Liga-Berater/in, die die oben aufgeführten Pflichten erfüllt, kann

  1. in Einzelgesprächen, per Telefon, online, persönlich oder in der Gruppe Informationen über Stillen, Muttersein durch Stillen oder bedürfnisorientierte Elternschaft geben, um Familien bei ihren eigenen Ernährungs- und Erziehungsentscheidungen zu unterstützen (siehe auch Verhaltenskodex Artikel 7.2).
  2. online- oder persönliche Unterstützung innerhalb einer beliebigen LLL-Region anbieten, vorausgesetzt, der Stillberater/ die Stillberaterin hat eine Verbindung zu oder eine für beide Seiten zufriedenstellende Vereinbarung mit einer Area in einer DCE, das für diese Region verantwortlich ist, wie es in seiner DCE-Verbindungsvereinbarung wie oben beschrieben ist.
  3. aktiv anderen dabei helfen, etwas über LLL-Stillberatung zu lernen und sich auf eine Stillberatungstätigkeit vorzubereiten.
  4. kann neue Teile des Systems einrichten (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gruppen, Areas, Area Networks oder DCEs) gemäß den von LLLI und der/den DCE(s), mit der/denen der Berater/die Beraterin verbunden ist, festgelegten Verfahren.
  5. kann für eine/n globale/n Vertreter/in stimmen oder als solche/r fungieren, gemäß den von ihrem/seinem primären DCE festgelegten Verfahren.
  6. kann andere LLL- oder LLLI-Arbeiten übernehmen und ihre/seine Direct Connect Entity (DCE) in globalen Foren vertreten.
  7. kann mit anderen Organisationen zusammenarbeiten, die nicht im Widerspruch zur LLL-Philosophie stehen und die ihre Verpflichtungen gemäß dem Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und den einschlägigen WHA-Resolutionen erfüllen. LLL-Berater/innen dürfen keine Stillunterstützung für eine andere ähnliche Stillunterstützungsorganisation leisten (siehe Verhaltenskodex, Artikel 5.4).
  8. Kann als Berater/in jederzeit bei öffentlichen Amtsträgern, Staatsoberhäuptern und anderen anerkannten Regierungsgruppen für das Stillen, die Ernährung mit Humanmilch und/oder Muttersein durch Stillen werben, vorbehaltlich der örtlichen Gesetze, die für die Interessenvertretung gelten, und des rechtlichen Status von LLL. Eine solche Interessenvertretung ist besonders dann angebracht, wenn irgendwo Maßnahmen anstehen, die das Stillen beeinflussen könnten.
  9. Kann Produkte zum Zweck der Mittelbeschaffung für LLL verkaufen oder verleihen, unter der Voraussetzung, dass
    • der Hersteller seine Verpflichtungen gemäß dem Internationalen Code erfüllt,
    • der Berater/die Beraterin, der/die das Produkt leiht oder verkauft, hält sich an die örtlichen Gesetze und die Verkaufsrichtlinien seiner Area, seines Area Network oder seiner DCE, einschließlich aller Anforderungen an eine Produkthaftpflichtversicherung, und
    • der Berater/die Beraterin in Übereinstimmung mit dem Finanz-Ethikkodex handelt [Link zum Finanz-Ethikkodex}

Ruhestand eines LLL-Beraters / einer LLL-Beraterin

Ein/e Berater/in tritt zurück, indem er/sie die Einheit(en) informiert, mit der/denen er/sie verbunden ist. Ein/e Berater/in, der/die nicht jährlich sein/ihr Einverständnis mit der Verpflichtungserklärung durch seine/ihre Unterschrift oder auf andere Weise, die von seiner/ihrer Area, seinem/ihrem Area Network oder seiner/ihrer DCE bestimmt wird, bekundet, kann von seiner/ihrer Area, seinem/ihrem Area Network oder seiner/ihrer DCE für ausgeschieden erklärt werden.

Wenn ein Berater / eine Beraterin nicht mehr bereit ist, LLL in Übereinstimmung mit der LLLI-Satzung und den LLL-Policies and Standing Rules zu vertreten, ist dieser Berater/ diese Beraterin gemäß der von ihm/ihr unterzeichneten Verpflichtungserklärung zum Rücktritt verpflichtet.eaktivierung eines LLL-Beraters / einer LLL-Beraterin aus dem Ruhestand verpflichtet.

Reaktivierung eines LLL-Beraters / einer LLL-Beraterin aus dem Ruhestand.

Um nach dem Ausscheiden als Berater/in wieder reaktiviert zu werden, wendet sich der ausgeschiedene Berater/ die ausgeschiedene Beraterin an den/die zuständige/n Berater/innen-Support-Mitarbeiter/in oder an den Administrator/die Administratorin einer anderen zuständigen Einheit (Area, Area Network oder DCE), um Rat einzuholen. Dabei legt der ausgeschiedene Berater/die ausgeschiedene Beraterin die Gründe für seinen/ihren Rücktritt offen.

Der Prozess der Reaktivierung umfasst die Einarbeitung in aktuelle Informationen über das Stillen und LLL.

Disziplinarischer Ausschluss eines LLL-Beraters/ einer LLL-Beraterin aus einer DCE, einem Area Network oder einer Area

Eine Area, ein Area Network oder eine DCE kann einem Berater/einer Beraterin die Verbindung zu dieser DCE, diesem Area Network oder dieser Area entziehen, wenn ein Grund vorliegt, der mit Verstößen gegen die LLL-Politik oder mit Verstößen gegen die von dem Berater/der Beraterin unterzeichnete Vereinbarung mit der Area oder der DCE zusammenhängt. Areas und Area Networks halten sich an die Ausschlussrichtlinien ihrer DCEs.
LLL-Berater/innen können ohne eine primäre Verbindung keine ehrenamtliche LLL-Arbeit leisten. Ein/e Berater/in, deren primäre Verbindung getrennt wurde, kann versuchen, eine andere Verbindung zu finden. Dabei muss er/sie offenlegen, dass er/sie mit der vorherigen Verbindung nicht in gutem Einvernehmen war.

Disziplinarischer Entzug der Akkreditierung eines LLL-Beraters/einer LLL-Beraterin

Nur der LLLI-Vorstand kann einem Berater/einer Beraterin die Akkreditierung entziehen.

Der LLLI-Vorstand kann die Akkreditierung eines LLL-Beraters/einer LLL-Beraterin nur nach Rücksprache mit allen Organisationen, mit denen der/die LLL-Berater/in verbunden ist, entziehen. [Nur LLLI kann die Akkreditierung eines LLL-Beraters/einer LLL-Beraterin entziehen.

Re-Akkreditierung von LLL-Berater/innen nach disziplinärem Entzug der Akkreditierung

Nur der LLLI-Vorstand kann einen LLL-Berater/ eine LLL-Beraterin , dem die Akkreditierung entzogen wurde, wieder akkreditieren.

Nach einem Zeitraum von zwölf Monaten kann ein/e Berater/in, dem die Akkreditierung entzogen wurde, den LLLI-Vorstand um eine erneute Akkreditierung bitten. Wenn der/die ehemalige LLL-Berater/in bei LLLI um die Wiederzulassung bittet, bestätigt er/sie, dass er/sie versteht, warum ihm/ihr die Akkreditierung entzogen wurde, und versichert und belegt, dass er/sie bereit und in der Lage ist, die Policies and Standing Rules (PSR) einzuhalten. Der ehemalige Berater/die ehemalige Beraterin folgt dem von LLLI vorgeschriebenen Akkreditierungserneuerungsprozess. LLLI legt die Anforderungen für eine erneute Akkreditierung von Fall zu Fall fest.

Wenn der/die ehemalige LLL-Berater/in re-akkreditiert ist, nimmt er/sie eine primäre Verbindung zu einer Area auf, die bereit ist, ihn/sie zu akzeptieren. Es können auch eine beliebige Anzahl von sekundären Verbindungen erstellt werden.

(Nov 76; Okt 09; April 22)

You can print to paper or to a PDF file.

For best printing results, open the llli.org site in Google Chrome or Microsoft Edge. Although you can view the site well in any browser, printing from other browsers might not operate correctly.

1. Browse to the web document that you want to print.

2. Click the Print button that is displayed on the web page (not the Print command on the browser menu or toolbar).
This opens the browser print window. The window displays a preview of the document that will be printed. The preview might take a minute to display, depending on the document size.

3. In the Printer box, select the desired printer.
For example, if you are working on a Windows computer, and you want to print to a PDF file, select Save as PDF.

4. As required, configure the other options such as the pages to print.

5. Click the Print button.
If you are generating a PDF, click Save. You are prompted for the name and folder location to save the file.

La Leche League International & Heartbeat Keepsakes Jewelry Line

La Leche League has partnered with Heartbeat Keepsakes to create a line of jewelry that you can cherish forever.

25% of all proceeds will go to La Leche League International.

For Customers in the USA, Canada, and Australia: Click HERE

All Other Countries: Click HERE