Impfungen

English: Vaccines
Gehe zu: Impfungen
Gehe zu: Impfungen und stillende Mütter
Gehe zu: COVID-19 Impfstoffe in der Stillzeit
Gehe zu: Impfungen und das gestillte Baby
Gehe zu: Ressourcen

IMPFUNGEN [1]

Du hast vielleicht Fragen zur Verträglichkeit von Impfungen während der Stillzeit. Wir ermutigen Familien, ihren Arzt bzw. Ärztin zu konsultieren und alle relevanten Regierungsrichtlinien zu beachten, um Informationen zu erhalten, die ihnen helfen, eine informierte Entscheidung bezüglich der Impfung zu treffen.

Dieser Beitrag enthält Informationen über Impfungen für stillende Mütter und enthält einige Möglichkeiten, ein Baby nach einer Impfung zu trösten.

IMPFUNGEN UND STILLENDE MÜTTER

Für Mütter, die im Laufe der Stillzeit eine Impfung benötigen, kann sich die Frage stellen, welche Impfstoffe unter Beibehaltung des Stillens verabreicht werden können. Laut der American Academy of Pediatrics gilt: “Von seltenen Ausnahmen abgesehen, stellt die mütterliche Immunisierung kein Problem für den stillenden Säugling dar.[…][2] “

Organisationen wie das Infant Risk Center am Texas Tech University Health Sciences Center[3], MotherToBaby, ein Dienst der Organization of Teratology Information Specialists (Organisation der Informationsspezialisten für Fehlbildungen)[4], und The Breastfeeding Network[5] in Großbritannien können Informationen über bestimmte Substanzen und das Stillen bereitstellen, die du mit deiner Ärztin bzw. deinem Arzt teilen kannst. Die Website www.embryotox.de bietet Informationen zu Medikamenten und eine Hotline für medizinisches Personal[6].

Weitere Ressourcen in mehreren Sprachen findest du in unserem Artikel zu Medikamenten hier (in englischer Sprache).

Das US-amerikanische Center for Disease Control (CDC) hat die hier verlinkten Richtlinien für die Impfung in der Stillzeit herausgegeben (in englischer Sprache).

Die CDC listet keine Vorsichtsmaßnahmen für das Stillen mit den folgenden Impfstoffen auf:

  • Immunglobuline, gepoolt oder hyper-immun
  • Diphtherie-Tetanus
  • Hepatitis B
  • – Influenza (Grippe) Inaktiviertes ganzes Virus oder Untereinheit
  • Masern
  • Meningokokken-Meningitis
  • Mumps
  • Polio, inaktiviert
  • Röteln
  • Varizellen (Windpocken)[7]
COVID-19 IMPFSTOFFE IN DER STILZEIT

Es ist uns bewussst, dass viele Familien Fragen zum COVID-19-Impfstoff und zum Stillen haben. Wie bei allen Medikamenten können La Leche Liga ( LLL) und LLL-Beraterinnen keine Beratung zu Impfstoffen anbieten. Wir empfehlen dir, deinen Arzt / deine Ärztin zu konsultieren und alle relevanten Regierungsrichtlinien zu beachten, um weitere Informationen und Ratschläge für deine eigene Situation zu erhalten.

Die Academy of Breastfeeding Medicine (eine internationale Organisation) hat eine Erklärung herausgegeben, die nützlich sein kann. Du kannst diese hier lesen (in englischer Sprache).

Die Weltgesundheitsorganisation hat hier vorläufige Empfehlungen für den Einsatz des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer-BioNTech herausgegeben (in englischer Sprache).

Das in den USA ansässige InfantRisk Center hat diese Stellungnahme zur COVID-19-Impfung (in englischer Sprache) herausgegeben.

Die Stellungnahme des American College of Obstetricians and Gynecologists kann hier (in englischer Sprache) nachgelesen werden. Die Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (in deutscher Sprache) kann hier heruntergeladen werden. Die Stellungnahme der deutschen Gesellschaft für Geburtshilfe findest du hier. Das Ärzteblatt nimmt ebenso Stellung wie das RKI (siehe S. 5).

Die Stellungnahme der International Lactation Consultant Association (in englischer Sprache) findest du hier.

e-lactancia hat hier einen Eintrag für COVID-19-Impfungen (in englischer oder spanischer Sprache) hinzugefügt.

Die Canadian Broadcasting Corporation hat einen Beitrag, der hilfreich sein könnte, abrufbar hier (in englischer Sprache).

Die Europäische Arzneimittelagentur hat Informationen herausgegeben, die du hier lesen kannst (in englischer Sprache).

Informationen der britischen Regierung findest du hier (in englischer Sprache).

Wir stellen diese zu deinem Gebrauch zur Verfügung, empfehlen aber keine der Quellen. Bitte denk daran, dass Informationen in rascher Folge veröffentlicht werden und diese möglicherweise nicht die aktuellsten Ressourcen sind.

IMPFUNGEN FÜR DAS GESTILLTE BABY

Viele Eltern fragen sich, wie sie ihr gestilltes Baby trösten können, wenn es geimpft wird.  Für das gestillte Baby ist der tröstlichste Ort der Welt die Nähe der zu dir.  Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die folgenden Maßnahmen zum Trösten von Säuglingen und Kleinkindern vor, während und nach dem Erhalt von Impfungen:

  • Säuglinge und Kleinkinder sollten von ihrer Bezugsperson gehalten werden
  • Bezugspersonen sollten während und nach der Impfung anwesend sein
  • Säuglinge sollten während oder kurz vor der Impfung gestillt werden, wenn dies kulturell vertretbar ist
  • Ablenkungen wie Spielzeug, Videos und Musik werden für Kinder unter 6 Jahren empfohlen [8]
RESSOURCEN

Unser Beitrag über Influenza (Grippe) (in englischer Sprache).

[1] LLLI bietet keine medizinische Beratung an und kann keine Meinung dazu abgeben, ob bestimmte Impfstoffe in deiner besonderen Situation angemessen sind oder nicht.  Die hier zur Verfügung gestellten Informationen sind als Hilfsmittel für Eltern gedacht, die die Informationen mit ihrem/ihren Gesundheitsdienstleister(n) besprechen möchten.

[2] Sachs, H.C., Committee on Drugs, The Transfer of Drugs and Therapeutics Into Human Breast Milk: An Update on Selected Topics, Pediatrics  
Zugriff am 17. Dezember 2020

[3] https://www.infantrisk.com

[4] https://mothertobaby.org Bietet Informationen auf Englisch und Spanisch

[5] http://www.breastfeedingnetwork.org.uk/detailed-information/drugs-in-breastmilk/

[6] http://www.embryotox.de/, Zugriff am 15.1.2021

[7] https://www.cdc.gov/breastfeeding/recommendations/vaccinations.htm, Zugriff am 17. Dezember 2020

[8] http://www.who.int/features/2015/vaccinations-made-friendly/en/ accessed Zugriff am 17. Dezember 2020

You can print to paper or to a PDF file.

For best printing results, open the llli.org site in Google Chrome or Microsoft Edge. Although you can view the site well in any browser, printing from other browsers might not operate correctly.

1. Browse to the web document that you want to print.

2. Click the Print button that is displayed on the web page (not the Print command on the browser menu or toolbar).
This opens the browser print window. The window displays a preview of the document that will be printed. The preview might take a minute to display, depending on the document size.

3. In the Printer box, select the desired printer.
For example, if you are working on a Windows computer, and you want to print to a PDF file, select Save as PDF.

4. As required, configure the other options such as the pages to print.

5. Click the Print button.
If you are generating a PDF, click Save. You are prompted for the name and folder location to save the file.